guy.

 
 
die paranoia übertrifft sich wieder selbst.
gratuliere herzlichst.
 
von all den gedanken sollte ich mich losreissen.
denn dieser eine moment zeigte, sagte, deutete alles an.
 
immernoch
dein geheimnis in meinen ohren.
 
'i don't know if i should tell you this...'
 
und ich habe es ihm nicht gesagt.
wir waren beide zu offen.
 
immernoch salsa und lambada,
flamenco und die leute um uns waren verschwunden.
 
deine führung, näher, noch näher.
keine niederlage. nur ein kurzer rückzug.
 
'you're gorgeous anyway, not matter what...'
 
und die paranoia wird kleiner
und versickert im hintersten hirnteil.
 
good to see you again.
 
i can hear it in your voice.
 
 
 

31.7.13 22:55, kommentieren

Werbung


murder and weather is our only news.

 
 
tja. tja. tja.
 
jetzt ist es weg und da verlangt das leben plötzlich
dass ich meine fantasie aufgebe.
während du deiner freien lauf lässt.
 
die figuren hängen leblos auf der stange.
blicken hin und wieder zaghaft hinauf,
in der hoffnung erneut erweckt zu werden.
 
ich hab die fäden durchgetrennt.
auf drängen, zwängen. und es bricht mein herz.
 
jetzt muss ich ohne die kleine
klapprige 
holzbühne leben.
 
und ohne das alles.
 
so unterscheiden sich nunmal katz und maus.
 
ich bin nicht du, renn keinen abgaswolken hinterher
die mich in den himmel tragen sollen.
 
i will refuse.
 
dafür halte ich schon in gedanken den stift,
kann nur nicht schreiben,
weil die finger wund von der gitarre sind.
das erste glücksgefühl ist wieder da.
 
ich brauche nur ruhe.
um laut zu sein.
 
und wenn ich wie ein freak rumlaufe,
dann schon ein richtiger.

7.5.13 23:56, kommentieren

ach so.

 
 
das hier existiert auch noch.
 
mein medium schwankt. gewaltig.
 
eine neue form des ausdrucks gefunden.
es ist komisch und gruselig  zugleich.
 
und wenn sie alle gucken wie autos
wenn sie zweifeln und die augen verdrhen
genau dann bin ich richtig.
 
follow your dreams, sagen sie.
 
ach ja, das hab ich ja noch gar nicht versucht.
 
immerhin träume ich wieder.

24.4.13 17:44, kommentieren

acht pfade.

 
 
[...]diesem Kreislauf zu entkommen, indem kein Karma mehr erzeugt wird – Handlungen hinterlassen dann keine Spuren mehr in der Welt[...]
 
nirwana dann schonmal für dieses leben ausgeschlossen, oder?
but wait, hoffnung besteht.
 
schliesslich kam buddah ja auch erst mit 29 zur besinnung.
 
befinde mich gerade in guter postition um
daraus lernen zu können und es zu ändern.
 
ist halt nicht immer nur karma.
kein karma, das ist die lösung.
 
manche weisheiten sind
mehr als beängstigend...gut.
 

11.7.12 16:20, kommentieren